Kinderurologie

Die Kinderurologie befasst sich mit den urologischen Erkrankungen, die speziell im Kindesalter auftreten.

Hierzu gehören Erkrankungen der

  • Harnröhre
    • angeborene Fehlbildungen: z. B. Urethralklappen, Hypospadie, Epispadie
    • erworbene Erkrankungen: z. B. Harnröhrenstenosen
  • männlichen Geschlechtsorgane
    • z. B. Hodenhochstand, Hydrocele, Phimose, Hodentorsion, Hydatidentorsion
    • Tumoren: z. B. Hodentumoren
  • Nieren, Harnleiter, Harnblase
    • angeborene Fehlbildungen: z. B. Ureterabgangsstenose, Blasenekstrophie
    • Vesikoureteraler Reflux, Megaureter, Neurogene Blase
    • Tumoren: z. B. Wilmstumor
    • Funktionelle Probleme: z. B. Enuresis, Harninkontinenz

Jugensprechstunde bei Dr. med. Michael Käs

Die Jugend und die Pubertät sind wichtig Lebensabschnitte für die Erwachsenen der Zukunft.
Hier passiert so einiges, daher bietet Dr. med. Michael Käs Jugendberatungsstunden an, in denen Themen wie Pubertät, Sexualität und Geschlechtskrankheiten behandelt werden.

Enuresis (Kindliche Harninkontinenz – Bettnässen)

Enuresis bedeutet Bettnässen. Es ist ein häufiges Leiden im Kindesalter, welches oft verschwiegen wird. Daraus ergibt sich meist eine zeitverzögerte Behandlung. Enuresis ist definiert als Einnässen in mindestens zwei Nächten eines Monats nach dem fünften Lebensjahr. Man unterscheidet zwischen monosymptomatischer Enuresis (die Kinder sind tagsüber unauffällig und nässen lediglich nachts ein) und nichtmonosymptomatischer Enuresis (die Kinder haben auch tagsüber Beschwerden wie häufiger Harndrang, Haltemanöver oder ungewollter Urinverlust.

Die Jugend
Pubertät, Verhütung, Sex

Die Pubertät ist für die meisten Menschen sehr anstrengend: Mit dem eigenen Körper passiert in dieser Zeit vieles, was uns verwirrt und verunsichert. Sowohl körperlich als auch emotional verändert sich plötzlich alles. Um damit zurecht zu kommen, ist Aufklärung besonders wichtig.

Es gibt allerdings nur sehr wenige Aufklärungsangebote, die sich speziell an Jungen richten. Deshalb fehlt ihnen ein Ansprechpartner, an den sie sich bei medizinischen Fragen im Vertrauen wenden können. Denn sind wir mal ehrlich, wer geht schon gerne zum Arzt oder wendet sich an eine fremde Person, um mit ihr ganz private Dinge über den eigenen Körper zu besprechen? Das ist in der Pubertät besonders blöd, aber hört auch danach nicht auf.

Aus diesem Grund bietet Dr. med. Michael Käs, Jugendsprechstunden an. Hier können echte Fragen gestellt werden und es gibt keine Tabus.